Tipps für Zusammenbringen von Hund und Katze

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

hund_katze_zusammenbringenViele haben es bereits geschafft, einige sind daran gescheitert und so manch einer hat es noch vor sich: ein friedliches Zusammenleben zwischen Hund und Katze in derselben Wohngemeinschaft

Warum ist dieses Zusammenleben so schwierig? Hund und Katze sind sehr verschieden. Sie sprechen eine völlig unterschiedliche Sprache und Körpersprache. Grundvoraussetzung für das erfolgreiche Zusammenbringen der kleinen Lieblinge ist viel Geduld und Verständnis. Das ganze kann sehr Zeitaufwendig sein und wie lange es tatsächlich dauert entscheiden die Tiere.

 

Das Kennenlernen von Hund und Katze

Es spielt eigentlich gar keine Rolle ob ihr schon die Katze hattet und nun einen Hund dazu bringt oder umgekehrt, die Vorgehensweise bleibt die Selbe:
Beide Tiere haben einen Bereich für sich in den sie sich zurückziehen können und in den der andere auch keinen Zugang hat, hauptsächlich betroffen davon ist die Katze die sich zurückziehen kann wenn sie von dem Hund zu viel Angst hat.
Außerdem bleibt der Hund am Anfang generell an der Leine. Bevor ihr euch nicht zu 100% sicher seid dass die beiden sich aneinander gewöhnt haben darf der Hund nicht von der Leine sobald die Katze im selben Raum ist. Nicht nur dass der Hund die Katze beißen kann, eine Katze die sich nicht zurückziehen kann greift zur Notwehr und versucht den Hund mit ihren Krallen zu attackieren. Daher gilt, auch wenn der Hund der Katze nichts tun wollte sondern einfach nur aggressiv oder bellend auf sie zu ging, kann sich die Katze bedroht fühlen und sieht eventuell keine andere Möglichkeit als sich zu wehren. Halten Sie daher den Hund zurück.

Die Gewöhnungsphase sollte sehr langsam und Phasenweise geschehen:
Lasst zu Beginn beide Tiere in denselben Raum, natürlich wie beschrieben gesichert durch Leine etc. Am besten geht so etwas zu zweit, wenn jeder sich um ein Tier kümmern kann. Die beiden sollen sich (falls es lautstarke Reaktionen gab) erst einmal Beruhigen indem ihr den Hund und die Katze ablenkt und mit ihnen spielt. Wichtig ist dass sich die beiden an den Geruch und dadurch an die Anwesenheit des anderen Gewöhnen. Haben die beiden (oder hauptsächlich der Hund) sehr heftig von Beginn an auf den anderen reagiert könnt ihr sie mithilfe von Haaren oder einem Tuch des anderen an den Geruch des jeweils anderen gewöhnen ohne dass derjenige überhaupt im Raum ist. Ihr könnt die Tiere wenn sie nicht gut aufeinander reagieren auch schnell wieder in ihren eigenen Bereich bringen. Versucht es zu einem anderen Zeitpunkt erneut und wiederholt diese Phasen der Gewöhnung regelmäßig. Kümmert euch bitte sehr gut um beide Tiere während dieser Phase und nehmt ihnen so gut es geht die Angst vor dem anderen. Lasst diese Phasen immer ein wenig länger andauern bevor ihr sie wieder trennt.

Die Tiere werden sich aneinander gewöhnen. Ob sie wirklich beste Freunde werden oder den anderen in einer Art Waffenstillstand stillschweigend ertragen hängt oft damit zusammen wie unterschiedlich die Tiere auch vom Charakter her sind. Wie erwähnt müsst ihr für dieses Vorhaben wirklich viel Geduld mitbringen.
Wir hoffen wir konnten so manchen helfen ihr Unterfangen zu verwirklichen.
Wie ging es euch mit eurer Zusammenführung? Ihr könnt uns gerne Feedback oder Erfahrungsberichte in den Kommentaren hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *